Afrika als wichtigste Nachbarregion anerkennen

Auf dem afrikanischen Kontinent wird sich die Zahl der Bewohner innerhalb der nächsten Jahrzehnte verdreifachen. Die Konflikte im arabischen Raum zeigen, welch immenses menschliches Leid und welche Flüchtlingsbewegungen durch den Zerfall von Staaten und den Wegfall der Lebens­grund­lagen ausgelöst werden. 

Die Auswirkungen spüren wir auch in Deutschland. Mit dem Einsatz von privaten Initiativen und steuerfinanzierten Förderungen von Gesundheits- und Bildungsprogrammen sowie vielfältigen Formen der Entwicklungszusammenarbeit sind in Afrika an vielen Orten große Fortschritte erzielt worden. So konnten die Pocken besiegt werden, und wir sind kurz davor, auch die Kinderlähmung zu eliminieren. Die Kindersterblichkeitsrate wurde in den letzten 25 Jahren halbiert, der Anteil der von extremer Armut betroffenen Menschen an der Gesamtbevölkerung sinkt, immer mehr Kinder bekommen Zugang zu Bildung, und in vielen Staaten sind leistungsfähigere Institutionen entstanden. Und dennoch liegen große Herausforderungen vor uns, die in den nächsten Jahren engagiert bearbeitet werden müssen, um für die Menschen gute Lebensperspektiven vor Ort zu schaffen sowie Konflikte und Staatenzerfall einzuhegen. 

Entwicklungspolitik ist heute und in Zukunft ein entscheidendes Handlungsfeld zur Stabilisierung und Verbesserung der Lebensverhältnisse von vielen Millionen von Menschen. Und so steht die Entwicklungspolitik in Deutschland zu Recht gleichrangig neben der Außenpolitik, der Sicherheitspolitik und der Umweltpolitik. Dies ist in nur wenigen anderen Ländern der Welt der Fall. Mit Blick auf unseren großen Nachbarn, den afrikanischen Kontinent, erwächst daraus eine enorme Verantwortung für eine bessere Wirsamkeit unseres Engagements und die Mobilisierung weiterer Investitionen durch kluge Entwicklungspolitik sowie Initiativen von Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Akteuren. 

Wir müssen die Budgets für die Entwicklungs­zusammenarbeit weiter erhöhen, über das bereits geltende (und nicht erreichte) 0,7-Prozent-Ziel hinaus. Wir müssen mehr private Investitionen in Afrika fördern und die Handelsbeziehungen fairer gestalten, um Wachstum und Beschäftigung zu beschleunigen. Über all dies müssen wir rasch einen gesellschaftlichen Konsens in Deutschland und Europa erreichen. Denn die Zukunft Deutschlands und Europas entscheidet sich auch in Afrika.